Category Archives

2 Articles

Posted by rodoni on

Icebreaker – Bodyfit Base Layer

Icebreaker – Bodyfit Base Layer
Ein Produkttest des Icebreaker Bodyfit Base Layer der noch fast nie als Bodyfit Base Layer getragen wurde.

Der Base Layer der nie als einer getragen wurde

Der Bodyfit Base Layer von Icebreaker wurde in einem lokalen Rampenverkauf zum halben Preis gekauft. Angeworben wurde ich für diesen Outlet von der Barni Post. Die Barni Post ist ein lokales Werbemagazin, welches von mir manchmal am Morgen, mangels jeglicher anderer Lektüre gelesen wird. Das Lesevergnügen dieses Heftes, gefüllt mit lieblos gestalteten Inseraten, kann in etwas dem der Warnhinweise auf einer Shampoo Flasche verglichen werden.

Zurück zum Base Layer, dieser weist mit 140 Franken nicht gerade einen erschwinglichen Preis auf. Folglich kam mir der Rabatt gerade recht als mir mein neues Merino Kleidungsstück ins Auge stach.

Der gelbe Punkt signalisiert die Reduktion um 50% des Merino Base Layers.

Wie man auf dem Foto erkennen kann, handelt es sich bei dem Base Layer um die Grösse XXL. Zwar bin ich nicht gerade von kurzer Statur, jedoch ist ein XXL für eine eng anliegende unterste Schicht für mich deutlich zu gross. Jedoch war es nicht meine Absicht diesen Merino Base Layer erste Schicht zu tragen. Dieser wurde von mir von Anfang an als Pullover missbraucht. Deshalb fällt dieser Produkttest auch unter die Kategorie Alltagskleider. Auch die von mir gewählte Farbkombination von hell und dunklem Blau bot sich besonders gut an um den Base Layer als Pullover zu verwenden.

Produkttest des Merino Base Layers von Icebreaker

Der Merino Base Layer wurde von mir hauptsächlich zum Arbeiten, in der Freizeit und vor dem Computer getragen. Er ist optimal für den Winter und die Übergangsjahreszeiten. Das einzige Merkmal welches den Merino Base Layer als einen solchen auszeichnet, sind die Löcher für Daumen an den Enden der Arme. Ich finde der Base Layer identifiziert sich so stark als ein solcher, dass ich mit dem Gedanken spiele diesen von hier an als Pullover zu bezeichnen. Jedoch wäre dies aus SEO technischen Gründen minder schlau und würde nur zu verwirrten Suchmaschinen führen. Folglich bezeichne ich den Pullover weiterhin als Base Layer obwohl ich mich mit dem Begriff nicht wirklich anfreunden kann. Möchten auch Sie lernen wie man eine Webseite Suchmaschinen optimiert? (Erste Werbung auf Merino – Schweiz überhaupt).

Ein wahres Selfi meinerseits, da ich kein anderes Bild von mir im Icebreaker Base Layer fand.

Die Qualität des Bildes lässt wirklich sehr zu wünschen übrig und ich werde mir für den nächsten Produkttest mehr Mühe geben. Schätzungsweise sollte ich für die Produkttests keine weiteren Fotos mit meine Xiaomi schiessen.

Der Merino Base Layer zeichnet sich aus durch die gewohnt gute Verarbeitung von Icebreaker. Er ist insofern beständig, als das dieser in der Waschmaschine gewaschen werden kann. Was ich bis jetzt bei allen Produkten von Icebreaker beobachtet habe, war, dass diese auch nach längerem tragen keine Fusel aufweisen. Der Base Layer macht visuell eher den Eindruck, als sei dieser aus Baumwolle hergestellt worden anstatt aus Wolle. Jedoch weist er die Eigenschaften synthetischer Kleidung auf in Kombination mit einem stets neutralen Geruch. Dies auch nach längeren Phasen ohne gewaschen zu werden.

Kritik an Icebreaker und am Base Layer

Die Firma Icebreaker geniest bei Merino Schweiz keinen schlechten Ruf. Hier folgt ein kritischer Abschnitt über wissenswerte Fakten bzw. Firmenentscheidungen. Der getestete Icebreaker Base Layer gehört noch zu jener Produktionsserie mit BAA-Code. Mit dem BAA-Code ermöglichte Icebreaker die transparente Rückverfolgung der Herkunft des jeweiligen Schafes, aus welchem das entsprechende Kleidungsstück gefertigt wurde. Seit 2016 wurde diese Methode jedoch abgeschafft und man muss sich jetzt auf das non-mulesing versprechen von Icebreaker verlassen. In einem Interview mit Bergzeit meinte Rob Fyfe [1] dazu, dass die Kunden den BAA-Code zwar gut fanden, diesen jedoch selten brauchten. Er meinte ganz klar “Es gibt bei Icebreaker kein Mulesing.”. Als Grund für die Abschaffung des BAA-Codes wurde das starke Wachstum von Icebreaker genannt und die Tatsache das Icebreaker Wolle von 187 neuseeländischen Familienfarmen bezieht.

Preistag Merino Base Layer von Icebreaker
Angepriesen für Wandern, Biken, Scheesport und Jagen eignet sich der Merino Base Layer auch hervorragend für Indoor Aktivitäten.

Produktion in Übersee

In dem Interview wurde auch eine weitere spannende Frage in den Raum geworfen und zwar die Produktionsstandorte von Icebreaker. Noch vor 20 Jahren produzierte Icebreaker in Neuseeland, jetzt jedoch alles Übersee. Rob Fyfe, der CEO von Icebreaker meinte dazu, es gäbe keinen neuseelandischen Produzenten die 4 Millionen Kleidungsstücke pro Jahr herstellen könnten. Folglich wird jetzt die Wolle in China gewaschen und zu Garn verarbeitet um anschliessend für Färbung und weitere Verarbeitung nach China, Vietnam, den USA und, speziell bei Socken, nach Italien geschickt wird. [1] Daraus ergibt sich für die Kleider von Icebreaker nicht ein besonders günstiger ökologischer Fussabdruck. Jedoch auch nicht schlechter als bei praktisch allen anderen Kleider. Weiter zu bemängeln gibt es die daraus resultierenden schlechten Arbeitsbedingungen. Bei einer Kleidungsmarke in diesem Preissegment wäre eine europäische Produktion ein schöner Zusatz.

Zur Kaufempfehlung von Merino Schweiz. Zumindest zum halben Preis kann der Base Layer eine klare Kaufempfehlung erhalten. Zum vollen Preis ist dieser zwar von ausserordentlicher Qualität jedoch schon sehr teuer. Die Kaufentscheidung liegt im Ermessen des Lesers und dessen relativen Geldwertes.


Auszeichnungen für den Icebreaker – Bodyfit Base Layer

Der Pullover hat sich durch seine Eigenschaft nicht stark zu Fusel zu neigen und der sonstigen Verarbeitungsqualität das Prädikat “Qualität” verdient.

Quellen und ergänzende Literatur:

  1. Bergzeit, Interview Rob Fyfe

Posted by rodoni on

Icebreaker – Hike Liner Crew-Socken

Icebreaker – Hike Liner Crew-Socken
Wanderung Tessin Ostern Alpe Salei

Ein Erlebnisbericht und Stresstest für meine Icebreaker Merino Socken vom 14.April.2017  bis 17.April.2017.

Osterwanderung, Tessin 2017

Mit dem in den Osterferien komplett überfüllten ICN machte sich der harte Kern unserer Wandergruppe um 7 Uhr vom Luzerner Bahnhof Richtung Bellinzona auf. Von dort aus ging es mit dem Postauto nach Spruga zum Start der ersten mehrtägigen Wanderung dieses Jahres. Eigentlich war die Route Spruga - Munzelüm - Capanna Alpe Salei - Pizzo Vogorno geplant. Der Pizzo Vogorno konnte jedoch nicht bestiegen werden und musste auf 1700m infolge zu starkem Schneefall abgebrochen werden. Bereits letztes Jahr versuchten wir uns in den Osterferien am Pizzo Vogorno von der anderen Seite aus und mussten die Tour auch abbrechen. Nächste Ostern werden wir uns schätzungsweise noch einmal am Pizzo Vogorno versuchen mit adäquater Ausrüstung.

Die Intensität der Wanderung mit etwa 2500 Steigungsmetern innerhalb von 4 Tagen kann als moderat bezeichnet werden und artete vielmehr in einem Essgelage aus. Eine klassische Osterwanderung also...

Schafe Eintreiben Tessin

Als unser Aufstieg auf den Pizzo Vogorno um ca. 18.00 Uhr begann, wurden diese Schafe bereits wieder eingetrieben.

Produkttest der Men's Hike Liner Crew-Socken

In den 4 Tagen in welchen wir durch das ab etwa 1200m verschneite Tessin wanderten wurde meinen Merinosocken von Icebreaker nichts geschenkt. Ausser in der Zeit als die Socken am Feuer trocknen mussten wurden sie die ganze Zeit getragen.

Die 74g schweren Socken sind ideal für Trekking, Wandern, Reisen sowie im Winter als Alltagssocken. Sie sind sehr atmungsaktiv sowie feuchtigkeitsregulierend (siehe auch Eigenschaften Merinowolle) und bestehen zu 60% aus Merinowolle, 38% Nylon und 2% aus Elastan. Mit 23 Franken gehören sie zu den günstigsten Socken von Icebreaker. Leider weiss ich nicht mehr wie lange ich diese Socken bereits besitze, da sie seit ich mich erinnern kann in meiner Sockenschublade sind. Jedoch wurden sie in den letzten paar Jahren sehr häufig benutzt und verdienen auf alle Fälle das Prädikat "beständig".

Während bereits meine Kollegen mit ihren Hochtourenschuhen nicht trockenen Fusses durch die schneebedeckten Wanderwege laufen konnten, stellten sich meine alten Raichle Wanderschuhen als äusserst unglückliche Wahl heraus. Schon nach kürzester Zeit waren Schuhe und Socken bereits komplett nass.

Wanderung Tessin Ostern Alpe Salei

 Grosse Teile der Route führte durch Schnee und liessen meinen alten Raichle Wanderschuhen nicht den Hauch einer Chance.

Nachdem wir am Morgen des zweiten Tages aufgetaut waren, uns mit Schokoladenreiswaffeln und Karamell gestärkt hatten, mussten meine Merino Socken bereits wieder ihre Schicht in den noch nassen Raichle Wanderschuhen antreten. Am frühen Nachmittag kamen wir an einer offenen Alphütte vorbei und nachdem ein Baum gefällt worden war, fanden sich meine Merino Socken und die Wanderschuhe schon bald vor einem Feuer hängend wieder. Die Socken waren im Vergleich zu den Wanderschuhen schon nach kürzester Zeit wieder trocken. Zwar waren sie steif wie ein Brett, jedoch immer noch mit neutralem Geruch.

Am dritten Tag ging es nach einem kurzen Aufstieg wieder unter die Schneefallgrenze an der Capanna Alpe Arena vorbei nach Vergeletto und von dort aus mit dem Postauto nach Locarno um uns mit Profiant für den Pizzo Vogorno einzudecken. Dies belief sich schlussendlich auf einen Ovodrink, einem Käse und ein paar Feuchttücher für den verweichlichten Autor. Einer der Gruppe wurde am Bahnhof abgeladen und nach einer Rückfahrt im Postauto cheibnete der Autor seine fast 90kg hinter dem scheinbar noch ganz frischen Marathonläufer den Pizzo Vogorno hinauf. Nachdem wir bereits ein gutes Stück des Berges hinter uns liessen, schlugen wir um ca. 20.00 Uhr unser Nachtlager auf. Die Merino Socken hatten jetzt einen leicht muffigen Geruch, welcher wahrscheinlich von den Schuhen kommen musste, denn die Socken regenerierten sich bis zum nächsten Morgen wieder.

Am letzten Tag liefen wir ab etwa 1200m wieder häufig im Schnee. Nachdem mein Kumpane bis zu dem Hüften in einem Schneefeld einsack, mussten wir uns eingestehen den Berg nicht erfolgreich besteigen zu können. Da die Route einen Tag früher abgebrochen wurde, erwartete uns immerhin noch ein Mittagessen welches sich sehen lies. Komplett voll gefressen machten wir uns also an den Abstieg, hockten in das Postauto und machten uns auf die Heimreise.

Zuhause angekommen waren meine Schuhe noch immer nicht getrocknet und die Merino Socken rochen jetzt doch schon ziemlich fest. Um das Szenario komplett abzuschliessen habe ich die Socken in kaltem Wasser gewaschen und aufgehängt um eine realistische noch längere Tour zu simulieren. Nachdem die Merino Socken an der Sonne getrocknet waren, waren sie wieder hart wie ein Brett und ziemlich geruchsneutral.

Raichle Wanderschuhe Merino Socken

Die Sohle meiner etwas in die Jahre gekommenen Raichle Wanderschuhe löst sich vorne und hinten bereits etwas ab.

 

Auszeichnungen für die Merino Socken

Prädikat Beständig

Die Socken haben sich durch ihren längjährigen Dienst das Prädikat "beständig" sicherlich verdient.

Prädikat Preis Leistung

23 Franken auf die nächste Dekade heruntergerechnet ergibt ein äusserst glückliches Preis / Leistungs - Verhältnis.